Archiv der Kategorie: Kliniken

Medoscio

Das Sanatorio di Medoscio ist ein schon sehr viele Jahre leerstehendes Gebäude mit super Aussicht. Sehr toll ist der Gegensatz von Zerfall, Zerstörung und den leuchtenden Farben und Gegenständen die doch von  Kreativität  zeugen…..

Schimmelbude

Die Fachklinik Berghof wurde in den Jahren 1953 und 1954 von der Landesversicherungsanstalt als Kurheim mit dem Namen „Straßburger Hof“ neu errichtet. Zuvor stand an diesem Ort das 1898 erbaute und bei einem Bombenangriff im März 1945 zerstörte Luftkurhotel Bärenstein. 1976 folgte die Umwandlung in eine Fachklinik Langzeiteinrichtung für drogenabhängige Frauen. Im Jahre 1997 kam das Aus für die Klinik und das Gebäude stand leer. In den frühen Morgenstunde des 26. Juni 2013 brannte die nachträglich auf den Dach errichtete Wohnung der Klinikführung aus und das Gebäude nahm beträchtlichen Schaden. Die durch das Löschwasser und den Regen zum Teil total verschimmelten Räume mit Einrichtung gaben dem Gebäude den jetzigen Urbexer-Namen.

Suchtklinik

In dieser 1969 erbauten Klinik sind sehr viele Gegenstände zurückgeblieben. Die verschiedenen Räume und Säle geben einen guten Eindruck vom Klinikalltag längst vergangener Zeiten. Nach Insolvenz wurde der Betrieb 2011 eingestellt. Die 76 Betten blieben leer. Das ganze Gebäude hat einen neuen Besitzer gefunden. Er will die Gebäude touristisch umbauen.

Waldsanatorium

Das Anfang der sechziger Jahre erbaute Sanatorium wurde 1997 aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen. Die Fachklinik für Innere Medizin und Augenkrankheiten hatte eine ärztliche Abteilung, eine Bäderabteilung mit Schwimmbad, Sauna und Gymnastikhalle, sowie eine Gaststätte.

Es sind noch sehr viele Gegenstände der diversen Behandlungen im Gebäude und es ist sehr spannend, durch die Flure zu ziehen……

Klinik am See

Klinik an einem schönen See. Sollte eigentlich mal umgebaut werden….. Aber einige Zonenvorschriften verzögern das. Die Klinik ist sehr gross und es sind noch einige Möbel und Waschmaschinen zu sehen. Tolles Gebäude! Sogar noch
Spuren eines Klaviers ;-).

Scuola Materna

Tolle Schule am Berg. Scheinbar wollte man die Gebäude sanieren. Aber es sind nur wenige Anfänge zu sehen. Toller Ort mit sagenhafter Ausssicht.

Ettore Motta

Ettore Motta war in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts der Chef des damaligen italienischen Stromversorgers Edison-Volta.

Er legte ebenfalls Wert darauf, dass es dem Nachwuchs seiner Mitarbeiter gut ging – und so ließ er vielerorts in Italien Anlagen errichten, in denen die Kinder ihre Ferien verbringen konnten. Diese grosse Anlage haben wir besucht und waren von der Vielfalt beeindruckt.