Archiv der Kategorie: Hotels

Restaurant incendié Olivier

Ein ausgebranntes Restaurant in Frankreich……… immer wieder cool.

Hotel Installateur

Ein zerlegtes Hotel in Frankreich…… zerlegt…. aber doch spannende Motive.

Haus der Bücher טאַלמוצטשולע

Diese Schule für die Lehren der Thora und des Talmud musste nach fast 50 Jahren aus finanziellen Gründen geschlossen werden. Hier studierten zeitweise über 120 junge Männer die bedeutendsten Schriftwerke des Judentums.

Sehr eindrücklich ist der grosse Gemeindesaal und die vielen vielen Bücher.

Für mich ein wertvoller Einblick in den jüdischen Glauben.

Waldsanatorium

Das Anfang der sechziger Jahre erbaute Sanatorium wurde 1997 aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen. Die Fachklinik für Innere- und Augenkrankheiten hatte eine ärztliche Abteilung, eine Bäderabteilung mit Schwimmbad, Sauna und Gymnastikhalle, sowie eine Gaststätte.

Es sind noch sehr viele Gegenstände der diversen Behandlungen im Gebäude und es ist sehr spannend durch die Flure zu ziehen……

Hotel zum Bad

Dieses Hotel mit Hallenbad und Fitnessteil ist seit noch nicht so langer Zeit geschlossen. Das Gebäude aus dem Jahre 1974 soll abgerissen werden und «von A bis Z» erneuert werden. Spannend waren im ersten Stock zusätzlich angebrachte Sicherheitstüren (RC3) die nur zu Übungszwecken montiert wurden. Übung heisst in diesem Fall die Türen aufbrechen mit allem was geht…… Einige Zimmer wurden scheinbar als Wohnungen vermietet und es blieb viel der ehemaligen Bewohner zurück.

Restaurant zum Kegel

Dieses geschlossene Restaurant mit Kegelbahn habe ich nur kurz besucht. Leider ist nur der Wohnteil offen. Dort wurden schon viele Umbauarbeiten begonnen aber wohl nur der Rückbau…..

Bei einem zweiten Besuch konnten wir nun auch noch einkleines Wohnhaus und das Restaurant mit Kegelbahn besuchen.

Immer noch toller Ort!

Ettore Motta

Ettore Motta war in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts der Chef des damaligen italienischen Stromversorgers Edison-Volta.

Er legte ebenfalls Wert darauf, dass es dem Nachwuchs seiner Mitarbeiter gut ging – und so ließ er vielerorts in Italien Anlagen errichten, in denen die Kinder ihre Ferien verbringen konnten. Diese grosse Anlage haben wir besucht und waren von der Vielfalt beeindruckt.