Zeitreise zur Toteninsel

Der Besuch dieses verlassenen Hauses ist wie eine Reise zurück in die Vergangenheit. Der Briefkasten vor dem Haus ist wohl schon lange tot. Und direkt vor der Haustüre ist im Laufe der Jahre ein Baum ungestört gewachsen und erschwert heute den Zugang ins Haus. Wer dennoch einen Weg ins Innere findet, staunt über eine beinahe museal wirkende Wohnung, die wohl schon seit vielen Jahren verlassen ist. Über einem Türrahmen hängt Arnold Böcklins morbide „Toteninsel“, welche dem Basler Maler Ende des 19. Jahrhunderts zu weltweitem Ruhm verhalf. Mit dem Bild traf der Maler damals das Lebensgefühl der Menschen. Es wurde zu einem Identifikationsbild des „Fin de Siècle“, als die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg von einem Bewusstsein geprägt war, dass eine Epoche sich endgültig ihrem Ende zugeneigt hatte. Ob das Bild auch die Gefühlswelt des letzten Bewohners dieses verlassenen Hauses ausdrückte, wissen wir nicht. Sicher steht es aber auch heute noch sinnbildlich für eine vergangene Zeit und eine Welt von Gestern. Gastbeitrag von stewi

8 Idee über “Zeitreise zur Toteninsel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: