Der etwas andere Beitrag

Vor einiger Zeit wurde ich angefragt, ob ich nicht eine Location kenne, um eine Musikvideo zu drehen….. OK ich war nicht sehr zuversichtlich, dass das klappt…. aber seht selbst. Das ist sehr gut geworden!

Hier noch ein paar Hintergrundinfos zum Video von der Band bzw. Produzent selbst:

„Im Videoclip „Morning Shots“ der Band Inner Core haben wir Ausschnitte aus dem gleichnamigen Kurzfilm „Morning Shots“ verwendet. Die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit. Der U.S. Soldat Zak hatte ein Militärsperrgebiet im Irak-Krieg 1991 bewacht. Es ist die eine Nacht, die ihn nicht mehr loslässt, obwohl er eigentlich alles richtig gemacht hatte. Er hat den Befehl ausgeführt. Dennoch plagt ihn seither das schlechte Gewissen. Die Vergangenheit holt ihn immer wieder ein und entführt ihn in sein eigenes Wasteland. Ein Land, das genauso zerstört ist wie sein Inneres. Dort trifft er auf die Bauerntochter Skilla, die immer wieder wie aus dem Nichts auftaucht. Zak scheint sie zu kennen. Er versucht mit ihr zu reden, aber sie sagt kein Wort. Würde sie antworten, wäre Zak wohl nicht gefangen in der Zeit.

Man sagt, die Zeit heile alle Wunden, aber manche Wunden sind so tief, dass ein Leben nicht ausreicht, um sie zu heilen.

Der Kurzfilm „Morning Shots“ wird im Jahre 2022 an Kurzfilm Festivals zu sehen sein und später dann auch im Internet auf dem Kanal:
https://www.youtube.com/c/AnimusNitra-X

Wir bedanken uns herzlich bei Samuel Wuhrmann von lost-place.ch für die Unterstützung. So konnten wir die gesuchte Bar im Wasteland Stil im Bolero auf dem Hauenstein finden.“

Animus Nitra, Videoproduzent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: