Der vergessene Keller der alten Uhrenfabrik

Am Jurasüdfuss musste auf Grund der Quarzkrise so manche Uhrenfabrik zwischen 1970 und 1985 ihren Betrieb einstellen. Auch diese Fabrik für Uhrenschalen war davon betroffen und die alten Sheddachhallen sind schon lange leergeräumt. Aber im weitläufigen Untergeschoss hat man es damals mit den Räumungsarbeiten offenbar nicht so genau genommen. Der aufmerksame Besucher begibt sich dort auf eine Zeitreise und findet spannende Hinterlassenschaften. Sogar alte Klischeeplatten für Werbedruckaufträge von Uhren sind erhalten geblieben. Werkzeuge, Ersatzteile und verrostete Kleinmaschinen liegen in den Regalen des dunklen feuchten Kellers. Stechuhren zur Kontrolle der Arbeitszeit sowie ein grosser Umkleideraum mit mächtigen Waschtrögen und Garderoben vermitteln einen Eindruck über die damaligen Arbeitsverhältnisse. Nur das Rauchen war auch damals schon im Betrieb nicht erlaubt … Gastbeitrag von stewi

6 Idee über “Der vergessene Keller der alten Uhrenfabrik

  1. Aaron Senn sagt:

    Sehr spannend! Wäre es möglich, die Location zu erhalten? Wir machen von der Uni (Architektur ETH Zürich) ein Projekt über Industrie/ Lagerbauten im Jura. Dazu würden wir sehr gerne die alte Uhrenfabrik besuchen.

  2. Aaron Senn sagt:

    sehr spannend! Wäre es möglich mir die Lokation zu schicken. Wir machen nämlich von der Uni (Architektur ETH Zürich) ein Projekt über Industrie/Lagerbauten im Jura und würden gerne die Uhrenfabrik besuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: